Buchung - Service & Information
+43 5513 300 06 Montag - Freitag: 09:00 – 12:00 und 13:00 – 17:00 Mittwoch: 09:00 – 12:00 Uhr

Südpolen & Riesengebirge mit Engelbert & Josef - 8 Tage

PDF Drucken
Termin:
14.09.2022 - 21.09.2022
Preis:
ab 1098,00 € p.P.

Diese Rundreise durch Polen führt Sie auf den Spuren der Geschichte durch Schlesien, zu berühmten Naturlandschaften wie der Nationalpark Pininski, sowie in die prächtigen Städte Breslau, Krakau oder Zakopane und zum Abschuss nach Bratislava in der Slowakei.

1. Tag (Mi) Vorarlberg – Krummhübel
Anreise von Vorarlberg – durch Bayern, Sachsen bis zum Grenzübergang Görlitz, Weiterfahrt durch den polnischen Teil von Oberlausitz ins Herzen vom Riesengebirge – Karpacz/Krummhübel, Unterkunft im Hotel Mercure Skalny am Fuße des Nationalparks, Abendessen im Hotel.

2. Tag (Do) Krummhübel – Waldenburg – Breslau
Entdecken Sie heute das Riesengebirge, auf Polnisch Karkonosze, ein Teil des Sudetengebirges. Sehr malerisch, subalpinen Charakter, mit eiszeitlichen Gletscherformationen, Bergseen, den steilen felsigen Flanken und Wasserfällen. Freier Spaziergang im Nationalpark zum Kochelfall. Fahrt nach Walbrzych / Waldenburg. Am Rande des Ortes befindet sich das größte Schloss Schlesiens und das drittgrößte in Polen (nach der Marienburg und Wawel in Krakau). - Schloss Fürstenstein.
Wunderschön auf einem Felsvorsprung gelegen, ehemaliger Sitz der Grafen von Hochberg-Pless. Spaziergang durch den Landschaftspark zum Aussichtspunkt.
Nach der Mittagspause Fahrt nach Swidnica/ Schweidnitz. Innenbesichtigung der Friedenskirche. Dieses wertvolle Baudenkmal wurde im Jahre 2001 auf die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO eingetragen und gilt als die größte Fachwerkkirche und ist eine der Schönsten Europas. Am späten Nachmittag erreichen wir die Hauptstadt Niederschlesiens – Wroclaw/Breslau. Einchecken im Hotel Park Plaza, Abendessen im Hotel.


3. Tag (Fr) Breslau

Nach dem Frühstück ausführliche Stadt-besichtigung. Breslau mit 640.000 Einwohner ist die historische Hauptstadt der Region Schlesien. Die Stadt hat einen der schönsten Marktplätze in Polen, einige glauben sogar in Europa. Rings um den Platz finden wir die Anreihung der bunten Häuser aber auch das gotische Rathaus und der Pranger sind ein Höhepunkt der Altstadt.

4. Tag (Sa) Tschenstochau - Krakau
Am Vormittag fahren wir in die geistliche Hauptstadt Polens – Czestochowa/ Tschenstochau. Der wichtigste Ort für das katholische Polen. In der Gnadenkapelle des Pauliner Klosters ist die Schwarze Madonna zu Hause. Die Madonna ist ein Gnadenbild der Jungfrau Maria, das in Polen als nationales Symbol und Schutzpatronin Polens verehrt wird.
Laut einer Legende sollte der hl. Lukas auf einem Zypressentisch der Heiligen Familie gemalt haben. Nach Czestochowa wurde das Bild 1382 vom Prinz Ladislaus von Polen gebracht. Zur Schwarzen Madonna von Czestochowa wallfahren jährlich Pilger aus der ganzen Welt.
Nachmittags fahren wir durch das Industriegebiet Oberschlesien in die Hauptstadt der Region Katowice. In der Gegend existieren reichhaltige Steinkohlelagerstätten, viele Kohlebergwerke sind bis heute im Betrieb. Ein kurzer Spaziergang durch die historische Arbeitersiedlung Nikiszowiec - deutsch ausgesprochen: Nickischschacht – schenkt uns einen Eindruck über die Geschichte der Region. Die Siedlung wurde für die Bergleute der Gieschegrube von 1908 bis 1915 und von 1920 bis 1924 nach Plänen der Charlottenburger Architekten Emil und Georg Zillmann gebaut. Am späten Nachmittag erreichen wir Krakow/Krakau.

5. Tag (So) Krakau
Dieser Tag steht unter dem Motto Krakau – die schönste Stadt Polens. Vormittags ausführliche Stadtbesichtigung. Die Stadt an der oberen Weichsel war bis 1596 Hauptstadt des Königreichs Polen, ist Sitz der – nach Prag – zweitältesten mitteleuropäischen Universität und entwickelte sich zu einem Industrie-, Wissenschafts- und Kulturzentrum. Zahlreiche Bauwerke der Gotik, der Renaissance, des Barocks und späterer Epochen der Kunstgeschichte prägen das Stadtbild. Seine Bausubstanz blieb weitgehend von Kriegszerstörungen verschont.
Seit 1978 steht Krakau auf der Liste des UNESCO-Welterbes und seit 2013 trägt es den Titel UNESCO-Literaturstadt. Im Jahr 2000 war Krakau Kulturhauptstadt Europas.
Da Krakau im Mittelalter die Hauptstadt Polens war, hat es ein historisch geprägtes Stadtbild und zahlreiche original erhaltene Baudenkmäler. Zu den schönsten Bauwerken der Stadt gehören: Königsschloss Wawel, die Marienkirche mit dem Veit Stoss-Altar, der historische Marktplatz, die Tuchhallen. Sehr interessant ist der jüdische Stadtteil Kazimierz mit den alten Synagogen und gemütlichen Lokalen, in denen noch die jüdische Kultur gepflegt wird.
Vormittags genießen wir die Altstadt während eines Rundganges. Am Abend haben wir die Möglichkeit, Klezmer-Musik in einem der vielen jüdischen Lokalen zu erleben.


6. Tag (Mo) Krakau – Hohe Tatra - Zakopane
Nach dem Frühstück verlassen wir die alte Hauptstadt Polens und begeben uns in Richtung Karpaten-Gebirge– Hohe Tatra mit der Hauptstadt Zakopane. Unterwegs, bei schönem Wetter, haben wir die Möglichkeit den malerischen Fluss Dunajec bei einer Floßfahrt (fakultativ) zu erleben. Zakopane ist das touristische Zentrum der Region mit der beliebten Fußgängerzone Krupowki. Die hohe Tatra ist ein Teilgebirge der Tatra. Sie ist der höchste Teil der Karpaten und gehört zu zwei Dritteln zur Slowakei und zu einem Drittel zu Polen. 24 Gipfel der Hohen Tatra überschreiten die 2500-Meter-Grenze, mehrere hundert die 2000-Meter-Grenze. Die höchste Erhebung ist der Gerlachovský štít (Gerlsdorfer Spitze) mit 2655 m, zugleich der höchste Berg der Slowakei und der gesamten Karpaten. Der höchste Berg Polens ist Rysy mit 2499 m.
Nachmittags genießen wir das Leben in der Fußgängerzone Krupowki in Zakopane.


7. Tag (Di) Zakopane - Slowakei - Bratislava
Vormittags verlassen wir die polnische Seite der Hohen Tatra und fahren zum Grenzübergang der Slowakei. Unterwegs, in einem Dorf Chocholow sehen wir typisch für die Hohe Tatra, oft über hundertjährige, Holzhäuser der Goralen. Mit dem Wort Goralen bezeichnen wir ein Volk, die seit Jahrhunderten in der Hohen Tatra ansässig sind. Bei gutem Wetter lohnt sich ein kurzer Spaziergang durch das Dorf.
Weiterfahrt in die Slowakei. Um Mittag erreichen wir das Demaenovská -Tal. Hier erwartet uns eine große Sehenswürdigkeit - die Demaenováer Freiheitshöhle. Sie ist eine Tropfsteinhöhle auf dem Gebiet der slowakischen Gemeinde Dolina in der Niederen Tatra. Die Höhle gehört zum Demaenová-Höhlensystem und ist ein Nationales Naturdenkmal der Slowakischen Republik. Nach ca. einer einstündigen Besichtigung fahren wir in die Hauptstadt der Slowakei – BRATISLAVA. Mit über 440 tausend Einwohner ist Bratislava die größte Stadt des Landes.
Ein Wahrzeichen der Stadt ist die Burg Bratislava (Bratislavský hrad) westlich der Altstadt auf einem Felsen 85 Meter über der Donau, mit Blick auf den Fluss. Das Gebäude wurde im 16. Jh. auf Wunsch des Königs Ferdinand im Renaissancestil umgebaut.
Die meisten historischen Gebäude finden wir in der Altstadt. Sehenswert ist das Alte Rathaus aus dem 14./15. Jahrhundert und das barocke Michaeler Tor - das einzig noch erhaltene von einst vier Toren der mittelalterlichen Stadtbefestigung, die im 18. Jahrhundert per Verordnung Maria Theresias größtenteils abgerissen wurde. Im Stadtzentrum sehen wir auch die zahlreichen Palais im barocken Stil, ein Kulturerbe des 18. Jahrhunderts und viele historische Patrizierhäuser.


8. Tag (Mi) Bratislava – Vorarlberg
Mit vielen schönen Eindrücken reisen Sie mit Ihrem Busfahrer Engelbert nach Vorarlberg zurück.
 

FÜR SIE INKLUSIVE:
  • Reise im RiGel Reisebus
  • erfahrener Buschauffeur Engelbert Beck
  • einheimischer Reiseleiter Josef von Görlitz bis Bratislava
  • 7x Übernachtung/Frühstück in guten 3* und 4* Hotels
  • 7x Abendessen oder Mittagessen mit 3-Gang-Menü
  • Eintritt in den Nationalpark PININSKI mit dem Wasserfall KOCHEL
  • Eintritt Friedenskirche in Schweidnitz
  • Stadtbesichtigung, Breslau, Eintritt Dom
  • 1-stundige Schifffahrt auf der Oder in Breslau
  • Stadtbesichtigung, Krakau, Eintritt Dom oder Marienkirche
  • Besichtigung der Klosteranlage in Tschenstochau
  • Stadtrundgang in der Arbeiter-Mustersiedlung in Nikischschacht - Kattowitz
  • Besichtigung des jüdischen Stadtviertels Kazimierz in Krakau
  • Stadtrundgang in Zakopane
  • Folkloreabend in Zakopane mit einem regionalen Essen
  • Besuch in einer Hirtenhütte in Tatra, Käse-Kostprobe
  • Besichtigung/Eintritt der Friedenshöhle in der Slowakei
  • schriftliche Reiseinformation

14.09.2022 - 21.09.2022 | 8 Tage
Gute 3* und 4* Hotels
  • Preis im Doppelzimmer pro Person
    1098,00 €
    Zur Buchung
  • Preis im Einzelzimmer
    1348,00 €
    Zur Buchung
zubuchbare Optionen / Ermäßigungen
  • Stornoschutz
    48,00 €